Mit diesen 2 Rezepten machst du das leckerste Brot mit deiner Küchenmaschine

brot-machen-kuechenmaschineEine Küchenmaschine kann mehr als nur kneten, rühren oder mixen. Kommt natürlich auch immer darauf an, welcher Küchenmaschine Du dein Herz geschenkt hast. Immerhin besitzen viele Küchenmaschinen schon Funktionen wie kochen, sind ähnlich wie ein Thermomix oder sogar mit einem Fleischwolf versehen.

Von daher spielt es nur eine großartige Rolle, welche Küchenmaschine Du letzten Endes erworben hast, um eine gute Basis zu schaffen, die dafür verantwortlich ist, dass Du einen leckeren Teig fürs Brot zaubern kannst. Welches Brot bevorzugst Du denn eigentlich? Schwarzbrot, also Pumpernickl? Wie wäre es mit Weißbrot, Körnerbrot, Roggenbrot oder andere Varianten? An Auswahl dürfte es Dir im Grunde nicht mangeln, sodass Du nur schauen musst, ob Du leckere Rezepte findest, denen Du dich widmen solltest oder ob Du fertige Backmischungen für Dein Wunschbrot kaufst. Sicher ist allerdings, dass kein Brot leckerer schmecken wird, als ein frisches und selbst gemachtes Brot, welches Du mit Arbeit und der Küchenmaschine hergezaubert hast.

kuechenmaschine-brotEs gibt viele verschiedene Varianten. Ein Rezept wäre natürlich, dass klassische Brot, welches Du mittels Wasser und ein entsprechendes Brotmehl zaubern kannst. Wenn Du es locker und fluffig magst, dann darfst Du den Zusatz von Hefe oder Sauerteig nicht meiden, weil auch die Küchenmaschine wird es Dir danken, da sie einfacher den Teig rühren kann. Die Ergebnisse sind fluffiger Teig, welchen Du mit Salz abschmecken solltest, um auch etwas Grundgeschmack zu zaubern. Manch einer nutzt nun die Chance, um Rosinen oder andere Feinheiten hineinzugeben, um ein besonderes Brot zu kreieren, aber das ist Dir selber überlassen. Die wichtigsten Zutaten für Brot sind eben helles oder dunkles Mehl, Roggen ( falls gewünscht), Hefe oder Sauerteig, Salz sowie Wasser. Nur so ergibt sich die klassische Brotkonsistenz, damit Du ein leckeres Brot mithilfe deiner Küchenmaschine zaubern kannst. Das ist doch wirklich einfach, findest Du nicht?Getreide darfst Du natürlich auch nicht vergessen, um letzten Endes wirklich ein schmackhaftes Brot zu zaubern, wobei Dir deine Küchenmaschine wirklich zur Hand geht, da sie sowohl kneten, rühren als auch harken kann.

Es kommt eben immer darauf an, welches Brot Du wünscht. Es wäre somit beim zweiten Rezept die Wahl der Qual. Dinkelmehl oder Volkornmehl zu nutzen, um eine gute Grundbasis für Dein Brot zu schaffen. Dabei fällt auf, dass auch hier eine Prise Salz nicht fehlen darf sowie das Wasser. Hinzu kommt, dass Du sogar Kürbiskerne oder andere Zusätze nutzen kannst, um Deinem Brot einen gewissen Pepp zu verleihen, wie Du eben geschmacklich wünscht. Getreide wäre in diesem Fall Roggen, Weizen oder Kamut, welches Du nutzen musst, um noch den Geschmack zu entsprechen, den Du dir für ein Brot wünscht und vorstellst. Dann darf alles in die Küchenmaschine und diese gibt dann alles, was sie an Wattleistungen hat und zaubert Dir eine perfekte Basis für den Brotteig. Nun müssen die Teige, ob nun Rezept 1 oder 2, einfach nur in den Backofen und schon hast Du köstliche Brote, die Du den Gästen servieren darfst und kannst.

Warum Smoothies wichtig für den Körper sind

gruener-smoothieSmoothies sind mittlerweile voll im Trend, und das ist auch gut so. Immerhin geht es primär darum, eine gesunde Alternative zu den süßen Drinks wie Coca Cola, O-Saft aus der Packung & Co zu finden. Dabei bedienen sich Smoothies gängiger Produkte und sind immer variable. Es gibt nämlich nicht nur Obst-Smoothies, sondern auch Gemüse-Smoothies, sodass es an Vielfalt niemanden mangeln wird, wenn man es nur will. Genialerweise hat ein Smoothie natürlich mehr drauf, als nur lecker zu sein. Er ist natürlich auch gesund, wenn man sich den natürlichen Lebensmitteln wie Äpfel, Gurken, Bananen, Ananas, Litchis & Co bedient. Dann sind Smoothies eine gute Energiequelle für den Körper und reagieren eigentlich recht schnell nach der Einnahme. Man wirkt im ersten Moment fitter und wer an Migräne leidet, der wird merken, dass auch die Vitamine, die notwendig sind, da sind, um weniger Kopfschmerzen erleiden zu müssen. Es handelt sich aber nicht um ein Allheilmittel und das darf hier nicht verwechselt werden, sondern geht es primär darum, gesunde Akzente mit Geschmacksexplosionen und Energielieferanten zu kombinieren.
gemuese-smoothie
Smoothies sind so wichtig für den Körper, weil sie dafür sorgen, dass das Gleichgewicht der Vitamine wieder hergestellt wird. Immerhin gibt es nicht viele Menschen, die den ganzen Tag Obst oder Gemüse zu sich nehmen können. Da kann ein Smoothie schon einmal eine Energlieferung sein, der man sich nur schwer entziehen kann. Das fällt sofort auf und ist für die meisten Interessenten von Bedeutung, um endlich wieder fit in den Tag zu starten. Derweil nutzen immer mehr Menschen einen Smoothie auch so, dass sie keine Mahlzeit mehr nehmen müssen, die fettig und ungesund ist. Gerade für Arbeitnehmer ist das wichtig, wenn sie hungrig und durstig nach Vitaminen sind, dass der gesunde Smoothie griffbereit steht. Sei es der selber zubereitete oder doch lieber der gekaufte von Aldi & Co. Denn auch die Discounter beweisen, dass hier niemand zu kurz kommt und eine großartige Auswahl an Smoothies gewährleistet ist, welche man ruhig nutzen kann, um unsgesunde Speisen zu meiden, aber derweil einen hypermässig gesunden Smoothie zu erhalten. Mehr kann man fast von einem Smoothie nicht erwarten und braucht man auch nicht.
gruener-smoothie-gemuese
Smoothies sind in aller Regel sehr gesund. Auch die wenigen „ungesunden“ Komponenten wie Kokosmilch sind nicht wirklich als störend zu empfinden. Die Hauptsache ist nun einmal, dass wirklich gesunde Produkte wie Obst genutzt werden. Da ist der Kreativität Gott Sei dank keine Grenzen mehr gesetzt, sodass jeder zugreifen kann, wenn er durstig oder eben auch leicht hungrig ist. Das sind die besonderen Vorzüge, die durch den Smoothie garantiert sind und wieso sie für den Körper so vielseitig gesund sind. Spätestens jetzt wissen alle, wieso ein Smoothie für den Körper von Bedeutung ist und absolut empfehlenswert ist. Es lohnt sich, wenn man zugreift, weil nur so garantiert werden kann, dass die alltägliche Energie zugeführt wurde und der Smoothie für gesunde Akzente verantwortlich ist, denen man sich aufgrund der Energie und des Geschmacks nicht mehr entziehen möchte.

Diese 3 Smoothierezepte brauchst du!

Wenn Du gerne Smoothies trinkst, dann wirst Du dich über neue Rezepte sicherlich freuen. Auch ich trinke sehr gerne Smoothies und kann Dir daher diese 3 Smoothierezepte ans Herz legen, weil ich denke, dass Du sie gebrauchen kannst. Geschmacksexplosionen sind garantiert.

apfel-smoothieDen ersten Smoothie würde ich mit 2 Bananen, einen Apfel und Kokosmilch machen. Dieser ist erst einmal etwas umständig, weil die Kokosmilch etwas dicklicher ist, aber es geht primär darum, dass Du eine Geschmacksexplosion genießen kannst. Mit etwa 125ml normaler Milch kannst Du jedoch auch etwas anfangen, falls Du die Kokosmilch zu intensiv findest. Du musst bekanntlich nicht mehr tun, als all diese Zutaten in einen Mixer geben und drauf los mixen. Wobei zu sagen ist, dass Du den Apfel natürlich entsprechend schneiden musst, ehe Du ihn nutzen kannst, weil er im Inneren Kerne aufweist und diese willst Du garantiert nicht im Smoothie wiederfinden, nicht wahr? Die Banane schälen und gerne in kleine Stücke schneiden, etwa 3-5cm, damit alles im Mixer schneller klein wird. So hast Du am Ende einen cremigen Smoothie, den man durchaus als Mahlzeitenersatz nehmen kann.

erdbeer-smoothieEin weiteres Smoothierezept wäre z.B mit Apfelsaft eine Überlegung wert. Zunächst einmal nimmst Du Ananas ( es dürfen auch Dosenstücke genommen werden), wieviel obliegt Dir und Deinem Geschmack nach Süße/Säure Komponenten. Die Ananas kommt wiederum direkt in den Mixer, wenn Du sie nicht mehr zurecht schneiden musst. Jetzt darfst Du frei wählen, ob es Dir beliebt noch eine Mango hinzu zugeben, eine Kiwi und/oder eine Banane. Es geht im Übrigen auch alles. Dann gibst Du in etwa eine Tasse Apfelsaft oder ein Glas Apfelsaft hinzu, um ein smoothie Erlebnis zu kreieren, welches in Deinem Mund ganz sicher munden wird und kaum zu toppen ist. Dieses Smoothie Rezept wäre auch als Mahlzeitenersatz denkbar, aber es schmeckt auch so hervorragend und ist so gut, dass man da auch mal ein zweites Glas von trinken kann, aber vorsicht mit Banane sättigt dieser Smoothie unter Garantie.

kokosnuss-smoothieDas dritte Rezept ist gar nicht einfach zu finden. Immerhin gibt es so schöne und leckere Smoothies, dass man oftmals nicht weiß, wo hinten weder noch vorne ist. Doch ich würde vorschlagen, dass Du den O-Saft schon einmal bereithälst. In etwa 125ml bis 250ml würde ich Dir vorschlagen. Dann nimmst Du eine drei Scheiben Ananas und teilst diese in Stückchen, eine Banane und teilst diese in Stückchen sowie einen Apfel, den Du schälst oder auch nicht, aber kernlos in den Mixer packst. Den O-Saft gibst Du als Ponton oben drauf und schon darf der Mixer beginnen. Jetzt hast Du einen leckeren und etwas kräftigeren Smoothie. Die Kraft entwickelt er durch die natürliche Säure der Ananas, aber auch durch den O-Saft, welcher je nach Geschmacksrichtung intensiv ist.

Mehr Smoothies wüsste ich aus dem Stegreif nicht, welche Dir auch gefallen könnten, aber die Hauptsache ist, dass Du jetzt weißt, welche es gibt und wo Du anlegen solltest, um Köstlichkeiten, die auch noch gesund sind zu verköstigen.

Meine 3 Lieblingsrezepte mit meiner Küchenmaschine

bananen-shakeEs gibt wirklich eine Vielzahl an Gerichte, die man mithilfe einer Küchenmaschine zaubern kann. Manchmal kann ich mich deswegen gar nicht entscheiden, was ich heute als erstes mache und was nicht. Sicher ist, dass man in einer Küchenmaschine, je nach Funktionen, sogar kochen kann. Wobei meine Küchenmaschine eben eine Rührmaschine für Kuchenteige darstellt und einen Mixer. Das hat mir persönlich ausgereicht, sodass meine drei Lieblingsrezepte mit der Küchenmaschine auf den einen oder anderen gar nicht so besonders wirken, aber für mich sind sie es. Zunächst einmal mag ich einen ganz simplen Bananenshake aus dem Mix-Teil der Küchenmaschine. Ich nehme dazu immer drei Bananen und einen halben Liter Milch. Diese Zutaten packe ich zusammen in den Mixer meiner Küchenmaschine. Bei Bedarf darf nun jeder entscheiden, ob er noch etwas Vanillezucker, Vanilleschote oder klassischen Zucker hinzugibt. Man mixt die Zuaten zusammen. Entweder so, dass Ihr noch Stücke der Banane merkt oder eben einen feinen Bananenshake ohne Stücke genießt. Am Ende hat man einen leckeren Shake, den ich zum Beispiel sehr genial finde und genieße. Meist im Sommer!

pesto-kuechenmaschineEin weiteres Rezept, welches ich gerne in meiner Küchenmaschine zubereite ist eine Pesto. Dabei nehme ich ungefähr eine ganze Hand voll Basilikum, etwas Knoblauch. Am besten zwei Zähen, eine Paprika sowie eine Möhre. Alles das gebe ich in meine Küchenmaschine, damit diese das alles zusammen mixen kann und eine cremige Maße erzeugt, die für Soßen, Dips oder Gnocchis gut genutzt werden kann. Alles zusammen vermixe ich und es ergibt eine cremige Pesto frisch, wie vom Italiener. Wichtig ist jedoch, dass man natürlich alles an Zutaten nehmen kann, was eine Pesto so ausmacht. Nicht jeder mag dasselbe, aber das dürfte Euch natürlich klar sein. Somit entscheidet auch jeder von Euch selber, was er/sie in seiner Pesto wünscht und was nicht. Mir schmeckt es jedenfalls so am liebsten, sodass ich immer zugreife, wenn ich die Chance habe, etwas mit frischer Pesto zu machen. Das ätzende ist jedoch, dass ich dann die Küchenmaschine immer reinigen muss und glaubt mir, dass ist wirklich anstrengend. Die Pesto klebt an allen Ecken und Kanten in der Küchenmaschine und das nervt.

Eine weitere Bereicherung empfinde ich eine leckere Karottensuppe, die ich zunächst einmal abkochen muss. Das bedeutet, dass ich 1Kilogramm Karotten weich koche, ehe ich die weich gekochten Karotten in den Mixer der Küchenmaschine packe. Ich tue derweil noch etwa einen halben Becher Creme Fraich dazu und frische Kräuter. Alles zusammen lasse ich von meiner Küchenmaschine erneut zusammen mixen oder rühren, wie Ihr das gerne nennen wollt und serviere sie. Das sind die leckeren drei Rezepte, die ich genieße und in jedem Fall weiter empfehlen kann. Deswegen sind die Rezepte da, um sie für Euch auch mal aufzuführen und damit ihr einfache sowie leckere Gerichte kennenlernen könnt, die mit einer Küchenmaschine möglich sind. Lasst es Euch schmecken.